Sportentwicklungskonzept vorgestellt – Ideen für mehr Sport im Nordkreis

Oberhavel (GZ) Bestehende Sportanlagen sollen mit einem breiteren Angebot auch für Individualsportler interessanter, der Laufpark Stechlin weiter aufgewertet werden und Vereine sollten stärker kooperieren – das sind nur einige der Handlungsempfehlungen, die das gemeinsame Sportentwicklungskonzept der Kommunen Gransee, Fürstenberg, Zehdenick und Rheinsberg vorsieht. Dieses Papier präsentierte Prof. Jürgen Rode vom Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (Inspo), das das Konzept erstellt hatte, am Montagabend in Gransee. Dabei ging er insbesondere auf die erwartete demografische Entwicklung ein. Aber auch der Trend zum Individualsport in freier Natur, den eine repräsentative Umfrage in der Region ermittelt hatte, wurde berücksichtigt. Auf diese sich ändernden Bedürfnisse müssten sowohl Sportvereine als auch die Kommunen stärker eingehen, betonte der Wissenschaftler mehrfach.

Das Konzept, das auch den aktuellen Bestand an Sportangeboten analysiert, sei eine gute Grundlage für die Weiterentwicklung der Strukturen in der Region, sagte Regio-Nord-Geschäftsführer Olaf Bechert. „Wir haben jetzt unsere Hausaufgaben gemacht, um bei Bund und Land für Fördermittel anzuklopfen.

Quelle: MOZ.de vom 17.01.2018, Sandra Jütte
URL: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/1631626/