INSPO präsentiert umfangreiche Sportentwicklungsplanung für Gera

In der gemeinsamen Sitzung des Ausschusses für Kultur und Sport sowie des Bildungsausschusses am Montag, den 26. April 2021, wurde der Integrierte Sportentwicklungsplan Gera 2030 (ISEP Gera 2030) vorgestellt. Dieser enthält eine Vielfalt von Handlungs- und Maßnahmenempfehlungen für die weiterführenden sportpolitischen Entscheidungen bis zum Jahr 2030. Diese können dann von verschiedenen Bedarfsträgern der Sport- und Gesundheitsangebote aufgenommen werden. Ein genehmigter Sportentwicklungsplan soll inhaltliche und wirtschaftliche Planungssicherheit gewährleisten.
Oberbürgermeister Julian Vonarb betont die Besonderheit vom ISEP 2030: „Entscheidend ist der integrierende Ansatz der Sportentwicklungsplanung. Dieser betrachtet neben der klassischen Sportinfrastruktur ebenso den öffentlichen Raum und Themen wie Sport und Bewegung in Schulen und Kindertageseinrichtungen. Die gesamte Sportentwicklung steht demnach vor dem Hintergrund einer integrierten Stadtentwicklung und hat zum Ziel, Entscheidungen zu konkreten Projekten und Maßnahmen fachressortübergreifend zu treffen.“

Welche Schlüsse lassen sich aus dem vorgestellten Sportentwicklungsplan ableiten?
Schwerpunkt der städtischen Aktivitäten bildet der Erhalt und die Verbesserung der bestehenden Sportinfrastruktur. Geraer Sportvereine sollen zukunftsorientiert aufgestellt werden. Auch Projekte wie der Bau eines zentralen Freibades, die Aufwertung des öffentlichen Raums für Sport und Gesundheit oder die Schaffung einer Entwicklungsperspektive für den Radsport sind Bestandteil des Planungsergebnisses. Des Weiteren sind Empfehlungen verankert, den öffentlichen Raum mit Blick auf die integrierte Sportentwicklung attraktiver zu gestalten: Neben dem Bau weiterer Radwege werden Themen wie die multifunktionelle Gestaltung und Aufwertung von bestehenden Sportanlagen für den Individualsport sowie die sportgerechte Entwicklung bestehender Grün- und Freiflächen fokussiert, mit denen sich die Stadt Gera in den kommenden Jahren intensiv auseinandersetzen wird. Denkbar sind hier Aufwertungen mit bewegungsanregenden Elementen oder Wegeverbindungen mit unterschiedlichen Belägen für Radfahren, Inlineskating und Joggen.

Der Integrierte Sportentwicklungsplan Gera 2030 wurde vom Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam im Auftrag der Stadt erstellt. Begleitet wurde die vom Land Thüringen mit 30.000 EUR geförderte Planung von einer interdisziplinären Steuerungsgruppe bestehend aus Stadtsportbund, Politik und Verwaltung. Diese wurde eigens für den Erstellungsprozess der Sportentwicklungsplanung einberufen. Der Planungsprozess lief seit April 2019. Es wurden eine Sportverhaltensstudie unter Beteiligung von etwa 7500 Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Gera, Befragungen der ortsansässigen Sportvereine, Schulen und Kindertageseinrichtungen sowie die umfassende Bestandsaufnahme der Sportinfrastruktur sowie eine Bestands- und Bedarfsbilanzierung durchgeführt.
Die Auswertung der eingeholten Daten schafft eine sehr breite Datenlage, die es so bisher noch nicht für die Stadt Gera gab und zeigt eindeutig: Sport hat für die Geraer Bürgerinnen und Bürger eine hohe Relevanz für die Lebensgestaltung. 75% der Befragten gaben an, sportlich aktiv zu sein. Gesundheit, Fitness, Spaß und Wohlbefinden seien die Hauptmotive für das Sporttreiben in Gera; sei es über den Individual- oder Vereinssport. Mit Blick auf die Auswertung fasst René Soboll, Abteilungsleiter Sport, Ehrenamt und Städtepartnerschaften zusammen: „Im Ergebnis kann die Stadt Gera auf viele Bereiche stolz sein, in denen Themen wie Sport und Bewegung sowie die damit verbundene Gesundheitsförderung bereits aktiv angegangen und erfolgreich umgesetzt werden. Insbesondere der hohe Kooperationsgedanke der Sportvereine und sozialen Einrichtungen generell ist hier in Gera besonders stark ausgeprägt. Dieses Potential sollten wir unbedingt nutzen.“ Quelle: Stadt Gera, abgerufen am 28.04.2021 (https://www.gera.de/sixcms/detail.php?id=243109).

Der ISEP Gera 2030 wird in der aktuellen Ausschusswoche zudem im Ausschuss für Bau, Umwelt, Verkehr und Liegenschaften und im Jugendhilfeausschuss beraten. Der Ausschuss für Kultur und Sport und der Bildungsausschuss werden sich in zweiter Lesung mit dem Planungsergebnis befassen. Bei inhaltlichem Konsens kann der ISEP Gera 2030 voraussichtlich am 16. Juni 2021 durch den Stadtrat beschlossen werden.

Dieser Text ist am 28.04.2021 auf der Homepage der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam (ESAB) erschienen (hier online verfügbar).