Israelisch-deutsche Kooperation: Wissenschaftlicher Austausch zu Sport- und Stadtentwicklung in Israel

You are currently viewing Israelisch-deutsche Kooperation: Wissenschaftlicher Austausch zu Sport- und Stadtentwicklung in Israel

Netanya (Israel), 20.-24.10.2018

 

Im Rahmen der internationalen Kooperation zwischen dem Wingate Institute in Netanya (Israel) und der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg (ESAB Fachhochschule) reiste Prof. Dr. Michael Barsuhn vom 20. bis 24. Oktober nach Israel zum wissenschaflichen Austausch.

Auf Grundlage aktueller Forschungsprojekte des Instituts für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) informierte er über 200 Vertreterinnen und Vertreter israelischer Kommunen, Sportvereine und Sportverbände zu den neuesten Trends der Sportentwicklung in Deutschland. Zu den zentralen Herausforderungen, mit denen Sportämter, Vereine und Verbände heutzutage in der Regel konfrontiert sind, gehören der demografische Wandel, ein verändertes Sportverhalten der Bevölkerung, der hohe Sanierungsstau im Bereich kommunaler Sportanlagen sowie die häufig fehlende Passung der Sportanlagen mit den Bedürfnissen der Bürgerinnen und Bürger.

So werden regelkonforme Sportanlagen zukünftig verstärkt multifunktional gestaltet werden müssen, um die vielfältigen Bedürfnisse unterschiedlicher Nutzergruppen in einer Stadt wie z. B. Sportvereine, Schulen – aber auch die Belange des vereinsungebunden Sports – im Prozess einer zukunftsorientierten Sport- und Stadtentwicklung gleichermaßen berücksichtigen zu können.

Seine fünftägige Vortragsreise führte Prof. Barsuhn zunächst nach Nazareth und anschließend ins Wingate Institute in Netanya in der Nähe von Tel Aviv. “Die vielen positiven Impressionen, die ich im Austausch mit meinen israelischen Kolleginnen und Kollegen sammeln konnte, haben mich ebenso tief beeindruckt und berührt, wie das Rahmenprogramm und die Gastfreundschaft”, resümiert Barsuhn. “In Nazareth atmet man ein Stück Menschheitsgeschichte.”

Für die Zukunft ist ein weiterer Ausbau der Kooperation geplant. So soll eine Studentengruppe der ESAB Fachhochschule im kommenden Jahr Israel besuchen. Im Umkehrschluss planen israelische Sportverwaltungen einen Aufenthalt in Berlin-Brandenburg, um sich mit den aktuellen sportpolitischen Herausforderungen deutscher Städte und Gemeinden vor Ort vertraut machen zu können.

 

Quelle/ URL (02.11.2018): https://www.fhsmp.de/hochschule/aktuelle-meldung-detailansicht/?tx_ttnews%5Btt_news%5D=594&cHash=622916176f5f531a2aaf3cd2696e3292