Forschungsprojekt Kooperative Sportlandschaften

Anknüpfend an den vhw-Workshop zum Thema „Stadtentwicklung, Sport & öffentlicher Raum“ am 21. März 2019 im Berliner Olympiastadion startete im Mai 2019 das Forschungsprojekt „Kooperative Sportlandschaften“. Dieses Projekt untersucht Kooperationen zwischen Akteuren des Sports und der Stadtentwicklung. Das Forschungsprojekt ist in einem mehrstufigen Forschungsdesign angelegt. Ausgehend vom Stand der Forschung werden Fallstudien analysiert und systematisiert. Nach einer Auswahl durch die interdisziplinär besetzte Steuerungsgruppe, schließen sich qualitative Interviews mit den Akteuren der ausgewählten Kommunen an. Ziel des Projekts ist es, Handlungsempfehlungen für Kommunen, Sportvereine und -verbände zu formulieren, wie der Sport nachhaltig in die Prozesse der Stadt- und Quartiersentwicklung miteingebunden werden kann und sich so die integrativen Potenziale des Sports bestmöglich entfalten können.

Das Forschungsprojekt wird in einer Zusammenarbeit vom Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) an der Fachhochschule für Sport und Management (FHSMP) und dem Bundesverband für Wohnen und Stadtentwicklung (vhw) durchgeführt.