Im Gerarer Hofwiesenpark Bewegungsparcours gewünscht

You are currently viewing Im Gerarer Hofwiesenpark Bewegungsparcours gewünscht

Sportentwicklungsplan für Gera: 15 Vereine haben ihren Bedarf über die Online-Plattform geäußert.

Für die Beteiligung am Sportentwicklungsplan Gera 2030 stand allen Bürgern der Stadt bis zum 22. Juni ein Online-Beteiligungs-Tool zur Verfügung.

Mit 65 Ideen und Vorschlägen, einer sehr hohen Reaktion und vielen Kommentaren kann die Planungsphase, trotz der aufgrund der Corona-Pandemie fehlenden Möglichkeiten zum direkten Austausch, wichtige Impulse für Empfehlungen des Sportentwicklungsplanes Gera 2030 liefern. Insbesondere die Bürger der Stadt haben die Online-Beteiligung genutzt und Wünsche zur Verbesserung von Sport und Bewegung im öffentlichen Raum eingebracht.

Konkrete Hinweise beziehen sich unter anderem auf die Aufwertung des Hofwiesenparks durch Calisthenics-Anlagen (Bewegungsparcours zum Trainieren mit dem eigenen Körpergewicht), die attraktive Gestaltung bestehender Spielplätze zu Mehrgenerationenspielplätzen oder aber die Sanierung und Lückenschließung des Radverkehrssystems. Ebenso wurde der Bedarf geäußert, einzelne Sportanlagenstandorte zu sanieren und aufzuwerten.

Erste Ergebnisse der Online-Beteiligung wurden in der dritten Sitzung durch das Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) den Vertretern aus Verwaltung, Politik und Sport vorgestellt und diskutiert. „In der Reflexion wurde deutlich, dass Bedarfe insbesondere auch aus den Geraer Ortschaften geäußert wurden,“ so Michael Barsuhn, wissenschaftlicher Leiter der Studie. „Bislang haben 15 Vereine ihren Bedarf über die Online-Plattform artikuliert. Es herrschte aber Einigkeit darüber, dass eine noch stärkere Beteiligung der Geraer Sportvereine wünschenswert ist.“

Sportfamilie noch einmal motivieren

Der Präsident des Stadtsportbundes Gera e. V. Markus Morbach kennt die gegenwärtigen Corona bedingten Sorgen der Vereine: „Wir wissen um die aktuellen Herausforderungen der Vereine beim Re-Start in den Trainingsbetrieb. Wir hoffen dennoch, dass wir die Geraer Sportfamilie noch einmal motivieren können, sich mit Ideen, aber auch mit ihren Sorgen einzubringen.“ Gemeinsam mit dem Abteilungsleiter Sport, Ehrenamt und Städtepartnerschaften, René Soboll, werden die Geraer Sportvereine daher final aufgerufen, bis zum 17. Juli 2020 ihre Bedarfe, Wünsche und Herausforderungen online zu benennen.

Entscheidend ist für den Stadtsportbund, welche sportfachlichen Konsequenzen aus der Analyse gezogen werden. Der SSB wünscht sich, dass die kooperative und enge Einbeziehung auch über die Sportentwicklungsplanung hinausgehend fortgesetzt wird. Gerade deshalb ist es wichtig, dass die Vereine, die Chance zur Beteiligung ergreifen.

Das INSPO stellt das Online-Tool bis zum 17. Juli 2020 weiter zur Verfügung. Michael Barsuhn sieht, trotz der engen Terminfolgen, die Verlängerung der Beteiligungsmöglichkeit als ein positives Signal an die Vereinsleitungen, in für alle schwierigen Zeiten, konkrete Impulse einbringen zu können. Im Sportentwicklungsplan Gera 2030 werden sportpolitische Ziele, Handlungsempfehlungen und Maßnahmen der Stadt Gera für die kommenden zehn Jahre festgehalten.

Quelle: Thüringische Landeszeitung, 06.07.2020 URL: https://www.tlz.de/regionen/gera/im-geraer-hofwiesenpark-bewegungsparcours-gewuenscht-id229457074.html

Weitere Informationen unter: www.buergerbeteiligung.de/isepgera2030/index