Bevölkerungsbefragung in Potsdam-Mittelmark: Landkreis bedankt sich für großartige Beteiligung

Bad Belzig – Der Landkreis Potsdam-Mittelmark sowie der Kreissportbund Potsdam-Mittelmark e.V. erarbeiten in Kooperation mit dem Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam einen Sportentwicklungsplan. Ziel der Planung ist es, Menschen aller Altersgruppen zu einer aktiveren Lebensgestaltung zu bewegen und durch eine bedarfsorientierte Planung tragfähige Grundlagen für vielfältige sportliche Betätigungen im Landkreis zu schaffen. Im Rahmen der Bürgerumfrage wurden 8.000 per Zufallsstichprobe ausgewählte Bürgerinnen und Bürger gebeten, Angaben zu ihrem Sportverhalten zu machen. Konkret wurden sie dabei nach ihren beliebtesten Sportarten, den von ihnen genutzten Sporträumen sowie ihren allgemeinen Sport- und Bewegungsbedürfnissen befragt. Binnen der vergangenen zwei Monate haben 2.011 Bürgerinnen und Bürger das Angebot genutzt und sich an der Befragung beteiligt. Dies entspricht einem überaus erfreulichen Rücklauf von 25 %. Die Landkreisverwaltung bedankt sich herzlich für die rege Beteiligung.
Neben den Bürgerinnen und Bürger wurden auch die Sportvereine, Schulen sowie Kindertagesstätten befragt. Alle drei benannten Institutionen leisten einen wertvollen Beitrag zur Bewegungs- und insbesondere Gesundheitsförderung im Landkreis. Bei einer umfassenden Sport- und Bewegungsraumplanung sind Sportvereine, Schulen und Kindertagesstätten essenziell wichtige Bausteine. So wurden die Institutionen per Online-Fragebogen zu ihrer aktuellen Situation, Perspektiven, Potentialen sowie möglichen Problemen im Kontext ihrer sportlichen Entwicklung befragt. Bei den Sportvereinen sowie Schulen gab es eine erfreulich hohe Resonanz sowie rege Teilnahme: Insgesamt 100 Sportvereine (43 %) und 40 Schulen (48 %) haben sich an der Befragung beteiligt. Bei den Kindertagesstätten im Landkreis haben sich zum aktuellen Stand lediglich 27 Einrichtungen beteiligt. Da ein gesundes Aufwachsen der Kinder im Landkreis ohne Bewegung und Sport undenkbar ist und Kindertagesstätten im frühkindlichen Bereich dahingehend wertvolle Arbeit leisten, gilt es die Rückläufe zu erhöhen, um die Bedürfnisse der Einrichtungen im Rahmen der Sportentwicklungsplanung erfassen zu können. Alle Kindertagesstätten, die noch keinen Fragebogen ausgefüllt haben, können dies bis Ende November weiterhin tun.
Im nächsten Schritt werden die postalisch eingegangenen Rückläufe der Bürgerbefragung eingelesen. Anschließend erfolgt die Ergebnisauswertung durch das Wissenschaftsteam des INSPO. Mit ersten zentralen Erkenntnissen wird im Frühjahr 2021 gerechnet. Der Sportentwicklungsplan für den Landkreis Potsdam-Mittelmark dient als Steuerungsinstrument und Entscheidungsgrundlage für sportpolitische Entwicklungen der nächsten 10 bis 12 Jahre.

Artikel siehe auch auf der Homepage des Kreissportbundes Potsdam-Mittelmark (Link hier)

Bildquelle: Kreissportbund Potsdam-Mittelmark (2020), abgebildete Personen von links: 1.Beigeordneter: Christian Stein (stellvertretender Landrat), Jürgen Otto (Landkreis Potsdam-Mittelmark; Fachdienstleiter Schülerbeförderung, Kultur und Sport), Thomas Bottke (Geschäftsführer Kreissportbund Potsdam-Mittelmark e.V.), Prof. Michael Barsuhn (INSPO).